#  
Home Über uns Kontakt
 


Die „Kameldorn Safari“ 2018

Die Kameldorn Safari bekommt Ihren Namen von der wohl bekanntesten Akazie Namibias, der Giraffenakazie, oder eben Kameldornbaum. Dieses ist die typische Namibiareise, auf der Sie die Höhepunkte Namibias erleben dürfen. Wir haben uns bei der Zusammenstellung dieser Reise auf die optimale Route mit guten Unterkünften und optimalem Preis- Leistungsverhältnis konzentriert - plus ausreichend Zeit für eine Reise ohne Hast und Raserei. Sie erleben die Kalahari, den gigantischen Fishriver Canyon, die phantastischen Wüsten- und Dünenlandschaften des Westens, die abwechslungsreiche Atlantik Stadt Swakopmund, überwältigende Granitblasen mit Felszeichnungen und die reiche Tierwelt von Etosha. Natürlich sollten auch die Wandermöglichkeiten am Waterberg nicht fehlen.

1. Tag:
Windhoek

Ankunft am Windhoek International Airport.
Nachdem wir Sie vom Flughafen abgeholt haben, zeigen wir Ihnen auf einer kurzen Stadtrundfahrt Windhoek, die Hauptstadt Namibias. Wir führen Sie zu alten Kolonialbauten, wie der Christuskirche, dem Tintenpalast, der “Alten Feste” und natürlich diversen modernen Eindrücken der Innenstadt. Um Windhoek aus allen Perspektiven kennen zu lernen, wird auch das ehemalige Eingeborenen-Viertel Katutura kurz besucht. Bei einem Stadtbummel können Sie das bunte Gemisch der verschiedenen Völkerschaften und Kulturen Namibias auf sich wirken lassen. Für die Gelegenheit, in Windhoek günstig Geld zu wechseln und Einkäufe verschiedener Art zu tätigen, ist gesorgt.
MAISON AMBRE GÄSTEHAUS oder ähnlich, Ü/F

2. Tag:
Kalahari - rote Dünenlandschaften

Wir verlassen Windhoek in südlicher Richtung. Hinter den Auasbergen öffnet sich die Weite des Landes wie ein Bilderbuch. Endlos lange Dünen ziehen sich linear über den kalkigen Boden der Kalahari. Wir finden gigantische Siedelwebernester in uralten Kameldornakazien und vielleicht sogar die eine oder andere Teufelskralle oder andere interessante Pflanzen. Gemsböcke, Springböcke und kleinere Steinböckchen bilden wunderbare Tiermotive im roten Dünensand. Wir nutzen das beste Licht am Nachmittag zu einer Pirschfahrt mit einem offenen Allrad Fahrzeug in die Dünenlandschaft der Kalahari.
TEUFELSKRALLEN LODGE oder ähnlich, Ü/F/A

3. Tag:
Köcherbaumwald, Spielwiese der Riesen

In der basaltischen Warzenlandschaft rundum Keetmanshoop wachsen eigenartigerweise recht viele Köcherbäume, eine baumförmige Aloenart. Wir nennen dieses Gebiet den Köcherbaumwald in der Spielwiese der Riesen, denn es
wird wirklich der Eindruck erweckt, als ob Riesen hier das Gestein sorgfältig stapelten und dann mit schönen Bäumen verzierten.
PENSION GESSERT, Ü/F


 

 

 

 
 
 
 

4. & 5. Tag:
Fischfluß

Am Nachmittag tut die Erde sich vor uns auf, wir wandern am Rande des
zweitgrößten Canyon der Erde. Der Fishriver Canyon ist durch die atemberaubend markanten Ablagerungen, Erosionstäler und mit seiner beeindruckenden Tiefe absolut überwältigend, geologisch und landschaftlich. Auch die verschiedenen Pflanzen dieser Halbwüste wecken unser Interesse. Hier findet sich z.B. eine rote Aloe inmitten großer Kandelaber-Euphorbien (Wolfsmilch).
FISH RIVER LODGE, Ü/F/A


6. & 7. Tag:
Die Wüste Namib

Namtib Biosphären Reservat in den Tiras Bergen Heute fahren wird durch eine geologisch wunderschöne Gegend in die südliche Wüste Namib. Wie eine Inselkette ragen die rauhen Tirasberge aus den endlosen Weiten roter Dünenlandschaften und gelber Grasflächen. Auf der Namtib Gästefarm sind Sie im typisch namibischen rustikalen Farmstil untergebracht, erleben absolute Stille und phantastische Landschaften. Hier gibt es einige Wandermöglichkeiten, die Ihnen die einzigartigen Aussichten der Namib näher bringen.
Die Namtib Gästefarm wirbt mit: „Ich bin angekommen – Dies ist Namibia!“ Am Nachmittag soll es auf eine 3 stündige Naturfahrt gehen. Ihnen wird einiges über dieses Biosphären Reservat erzählt und Ihnen wird die Geologie, Tierwelt und angepasste Pflanzenwelt dieser Gegend erklärt.
GÄSTEFARM NAMTIB, Ü/F/A

8. & 9. Tag:
Dünenlandschaften am Sossusvlei

Am übernächsten Morgen stehen wir sehr früh auf, denn eine Dünenlandschaft im Morgenlicht bietet ein unvergessliches Landschaftsbild. Seit vielen Jahren kämpft sich das sporadisch fließende Wasser des Tsauchab Trockenflusses durch die immer weiter wachsende Dünenlandschaft der Namib Wüste…. Jedoch wird es das Meer nie erreichen können, sondern in einer natürlichen Staumauer aus Dünen versickern. Dem Tsauchab Trockenfluss ist der Weg zum Ozean von dieser Dünenbildung abgeschnitten worden, dabei ist eine Lehmbodensenke "Sossusvlei" entstanden. Das Sossusvlei ist umgeben von den höchsten Dünen der Welt, die dem Menschen bei der Besteigung die letzte Kraft aus den Beinen saugen. Oben angekommen wird man mit einer phantastischen Aussicht reichlich belohnt. Die Tier- und Pflanzenwelt der Namib erwecken wegen ihrer besonderen Anpassung an die trockenen Wüstenzustände ganz besonderes Interesse. Man muss sich nur mal die Zeit nehmen, etwas genauer hinzuschauen. Wir nehmen sie uns! Ein Paradies für Fotografen. Wir genießen den Sonnenaufgang mit einem Frühstück in den Dünen und besichtigen zusätzlich den Sesriem Canyon. Da wir direkt im Namib Nationalpark auf der beeindruckenden Sossus Dunes Lodge wohnen, dürfen wir schon eine Stunde vor Sonnenaufgang in das berühmte Sossusvlei fahren und dort – inmitten der höchsten Dünen der Erde – die Sonne aufgehen sehen. Natürlich ist diese Option für Fotografen ganz besonders geeignet. Wir erleben die unendlich wirkenden Schieferformationen des Damara Orogens.

Ballonfahrt über die Dünen der Namib! (auf eigene Kosten) Frühmorgens werden Sie auf der Lodge abgeholt und zu den Ballons gebracht. Leise, nur mit dem unterbrochenen Getöse des Ballontreibers, gleiten Sie über die faszinierenden Wüstenlandschaften der Namib. Die Kombination der verschiedenen Landschaften verschaffen hier den Reiz, da die Dünen der Namib hier durch endlose Grasflächen, Granitberge, Basaltriffe und Kalkstein unterbrochen wird - einfach phantastisch schön.
Nach dem Flug gibt es ein dekadentes Frühstück in der Wüste.
Bei der Teilnahme an der Ballonfahrt können Sie an der frühmorgendlichen Fahrt in das Sossusvlei nicht teilnehmen.
SOSSUS DUNES LODGE, Ü/F/A

10. & 11. Tag:
Kuiseb und Gaub Canyon, Kiesflächen, Welwitschia, Swakopmund

Die Wüste lebt. Die Kiesflächen der Namib breiten sich vor uns aus, hier und dort am Horizont ein Berg oder ein flimmernder Horizont. Die langen geraden Straßen ab und zu mit einer kleinen Staubfahne verziert, hier fährt man durch, hier bleibt man nicht, wir wissen es besser; wir fahren auf Umwegen noch tiefer in die atemberaubenden Weiten und schönsten Landschaften der Wüste mit granitischen Skulpturlandschaften, uralten Erosionstälern und Trockenflüssen, entdecken interessante Sukkulenten und sehen seltene Vögel – totenstille Umgebung, und doch sieht man öfters auch Giraffen, sehr oft  Zebras und Antilopen und mit etwas Glück sogar Geparden.
Zu Fuß suchen wir die Höhle der beiden Geologen auf, die sich im 2. Weltkrieg hierher zurückzogen (die Geschichte erzählen wir Ihnen Vorort), Unterwegs sehen Sie die weltberühmte "Welwitschia mirabilis"  (ca. 1500 Jahre alt), Flechten-Felder und das Erosionstal des Trockenflusses Swakop, auch "Mondlandschaft" genannt.
Swakopmund ist eine kleine Küstenstadt, wo etwas Zeit zum Bummeln, Sonnenbaden, Besichtigung der Sehenswürdigkeiten sowie zu einer entspannten Kaffeepause bleibt. Hier gibt es unter anderem das bestgeführte Privatmuseum im Land, ein Meeresaquarium, eine Kristallgalerie und eine kleine Badebucht, die wir “Mole” nennen. Verschiedene gute Lokale bieten eine große Auswahl an täglich frischem Fisch und schmackhaften Meeresfrüchten an.
MEIKE'S GÄSTEHAUS oder ähnlich, Ü/F

11. Tag:
Walvis Bay

Die Stadt liegt nur 30 km südlich von Swakopmund und bietet ein abwechslungsreiches Ausflugsziel. Der Morgen wird in der riesigen Lagune auf einem Katamaran verbracht. Hautnah kann man hier Delphine und Robben beobachten, an Bord werden herrliche frische Austern mit Sekt serviert.
Diese Aktivität ist inklusive.

Wer gern der Natur noch näher und den Robben auf „Tuchfühlung“ nahe kommen will, bucht eine Kajaktour in der Lagune. Die Robbenkolonie bei „Pelican Point“ ist über mehrere tausend Robben stark und wirklich einen Besuch wert. Oder Sie schauen sich die Landschaft aus der Luft an: Rundflüge über die Wüstenlandschaften Namibias. Wir empfehlen Ihnen den 2 - 2,5 stündigen Flug über die Namib Wüste, das trockene Kuiseb Flussbett, Dünenformationen und die wunderschönen schnittigen Dünenformationen am Sossusvlei. Auf dem "Rückflug" sehen Sie einen Teil der "forbidden Coast" auch „Skelettküste“ genannt. Schiffswracks, Robbenkolonien, Flamingoschwärme, die steile Dünenwand und die Atlantikküste.

Die Wüste lebt! Diese ausgeklügelte Wüstenfahrt zu den besonderen "lebenden Highlights" der Namib ist von einem Experten selbst über mehrere Jahre zusammen gestellt ... eine einmalige Allrad-Abenteuerfahrt durch die Dünen außerhalb Swakopmund. Die Fahrt ist nicht nur öko / naturbewusst und informativ zusammengestellt, es macht auch großen Spaß. Kinder sind willkommen.
MEIKE'S GÄSTEHAUS oder ähnlich, Ü/F


12. Tag:
Hohenstein, das Paradies im Erongo,

Felsmalereien und phantastische Geologie. Jeder Südwester / Namibianer weiß - der Erongo ist auf Ameib am schönsten.
Tagesausflug zur Ameib Farm.
Ameib bedeutet soviel wie "grüner Platz" oder "guter Platz". Im direkten Kontrast zu den Kiesflächen der Namib wächst der Erongo, ein Granitgebirge über 2000 m hoch, wie gewaltige Gesteinsblasen in den Horizont. Dieses “grüne Paradies” ist die Heimat verschiedenerer endemischer Vogelarten, wie Monteirotoko, Hartlaubfrankolin und Rüppelpapagei. Zwischen den Gesteinen sind interessante Pflanzen zu entdecken und man kann sich an den gigantisch aufgetürmten Granitkugeln der „Bull‘s Party“ kaum satt sehen. Die Wanderung durch das Gelände endet an der schon von Ureinwohnern bewohnten
Phillipshöhle. Die Höhlenwände sind übersäht von Buschmannzeichnungen - unter anderem auch den berühmten „weißen Elefant“.
HOHENSTEIN LODGE, Ü/F/A

 

13. & 14. & 15. Tag:
Etosha Nationalpark

"Großer weißer Platz”. Der Etosha Nationalpark, ist über 22 000 km/2 groß und einer der wildreichsten Parks in Afrika. Einen Löwen am Straßenrand zu entdecken oder einer Herde Elefanten zu begegnen ist zwar spannend, aber man sollte sich doch im Klaren sein, dass man hier eine sehr karge Landschaft vorfindet, in der die Tierwelt sehr harte Zeiten durchstehen muss. Die Etosha Agame und der Paradieskranich erwecken unser Interesse ebenso wie die beeindruckenden Makalanipalmen und sehr kleinen Zwergrüsselantilopen. Ein Pfanne voller Nichts, und das über 4000 km² Fläche, wird umsäumt von einer stets wechselnden Vegetation – so fährt man aus einem Trockenwald in eine endlose Grassteppe, die wieder in einer Akaziensavanne endet und schließlich freut man sich über den Schatten des dichten Mopane-Baumes.

Die Tierwelt hat die Furcht vor Fahrzeugen verloren und bietet vortreffliche Gelegenheit zur Tierbeobachtung und Fotografie. Hier sind mehrere Antilopenarten wie Springböcke, Rotkuhantilopen, Gnus, Steinböckchen, Zwergrüsselantilopen, seltene Schwarznasen-Impalas und Oryx schon am Wegesrand zu finden. Raubtiere wie Löwen sind öfter zu sehen, Leoparden und Geparden etwas seltener. Mit großem Glück springt einem eine Falbkatze oder sogar der Wüstenluchs über den Weg.

Dickhäuter, wie das seltene Spitzmaulnashorn und Elefanten sind hier auch zuhause, Giraffen an jeder Ecke und von der Kleintier- und Vogelwelt bekommt man auch viel zu sehen. Pirschfahrten durch den Etosha Nationalpark werden direkt von uns angeboten bzw. in den Fahrzeugen unternommen, mit denen wir sonst auch unterwegs sind.
3 Übernachtungen im Etosha Nationalpark auf Okaukuejo und Halali (Doppelzimmer mit Badezimmer) Abendessen, Übernachtung und Frühstück.
Bemerkung: Okaukuejo und Halali liegen inmitten des Etosha Nationalparks. Der Besucher kann die gut besuchten Wasserlöcher rund um die Uhr besuchen; ein großer Vorteil, da man sich frei bewegen kann und die ganze Nacht vor der „Bühne“ verbringen kann.
OKAUKUEJO & ONGUMA BUSH LODGE, Ü/F/A

16. Tag:
Waterberg

Es geht zum historisch interessanten Hochplateau, dem Waterberg. Wunderschön angelegte Wanderwege laden unter schattenspendenden Bäumen ein, die alten Pfade der deutschen Schutztruppe zu erkunden. Wer noch möchte kann sich bei einer geführten Pirschfahrt auf dem Plateau anschließen, die meist 4 Stunden dauert und landschaftlich einmalig ist. Die seltenen Rappen- und Pferdeantilopen sind öfters zu sehen, sowie das Breitmaul-Nashorn oder andere „bedrohte“ Wildtiere.
WATERBERG PLATEAU PARK, Ü/F/A

17. Tag:
Windhoek

Der letzte „Streckentag“ soll zügig vorangehen, damit in der Hauptstadt noch genügen Zeit bleibt namibische Handarbeiten als Mitbringsel zu erwerben. In Windhoek haben sich viele Künstler zusammengetan und einen sehr großen Markt, das „Craftcentre“ gebildet. Hier darf der Kunde die gesamte Palette namibischer Kunstartikel bewundern und erwerben. Transfer zum internationalen Flughafen in Windhoek und Abflug. Wenn Sie einen Nachtflug haben, bringen wir Sie gern in die Stadt um dort noch etwas zu "shoppen" und zu Mittag zu essen.

Eingeschlosse Leistungen:

  • Transfers wie im Reiseverlauf beschrieben
  • Transport in pisten- und safarifreundlichen Fahrzeugen - Fensterplatz für jeden Teilnehmer
  • Unterkünfte und Mahlzeiten wie im Reiseverlauf beschrieben
  • Aktivitäten wie im Reiseverlauf beschrieben
  • Eintrittsgebühren der Nationalparks und Sehenswürdigkeiten im Reiseverlauf
  • dreisprachige erfahrene Reiseleitung - Führung in Deutsch


Nicht eingeschlossen:

  • Internationale Flüge. Gerne können wir Ihnen ein Angebot mit Air Namibia, Condor oder South African Airways unterbreiten
  • Persönliche Ausgaben
  • Getränke und Trinkgelder


Preis ohne Flug im Doppelzimmer (gültig bis Oktober 2018) bei einer Teilnehmerzahl von:

3 Personen: N$ 62 100,00 pro Person im DZ,  EZ-Zuschlag N$ 3.987,00
4 Personen: N$ 57 700,00 pro Person im DZ  
5 Personen: N$ 52 600,00 pro Person im DZ,  EZ-Zuschlag N$ 3.987,00

Weitere Preise auf Anfrage

Diese Reise kann auch als Selbstfahrer unternommen werden:

2 Personen: N$ 43 550,00 pro Person im DZ  
3 Personen: N$ 40 350,00 pro Person im DZ,  EZ-Zuschlag N$ 3.987,00
4 Personen: N$ 41 300,00 pro Person im DZ

Weitere Preise auf Anfrage

 

Bitte beachten:

Preisänderungen:

  • Änderungen am Programm aus buchungstechnischen Gründen vorbehalten.
  • Preisänderungen bei starken Änderungen im Wechselkurs vorbehalten.
  • Wir bieten Ihnen diese Reise als geführte Individualreise an und werben keine weiteren Kunden für ihre Reise.

Alternativ:

 
 
#
  Home Über uns Geführte Touren Selbstfahrer Touren Fahrzeugflotte  Galerie  Kontakt uns                     Another website by Maestro.COM.NA