Mit Pasjona Safaris Namibia hautnah erleben. Entdecken Sie das tierreiche, faszinierende Land bei aufregenden Touren durch die Natur.

Telefon: +264 61 269 434

Whatsapp:

Brigitte Marder-Scheid +264 81 124 6177

Conny von Dewitz +264 81 246 4488

Dagmar Räntsch +264 81 128 6057

E-Mail: info@pasjona.com

Top
Image Alt

16 Tage – Reichtum des Wassers

Zwei Giraffen in der namibischen Steppe

Weitere Informationen

Pro Person im Doppelzimmer:

Nebensaison (01.11.2018 – 31.03. 2019) N$ 75.880,00 Einzelzimmerzuschlag: N$ 17.880,00

Hochsaison (01.04.2019 – 31.10. 2019) N$ 78.980,00 Einzelzimmerzuschlag: N$ 18.920,00

Buchungscode: SWAS 16 BC, Minimum: 4 Personen, Maximum: 10 Personen

Eingeschlossene Leistungen:

Überlandfahrten und alle Besichtigungen entsprechend dem Reiseverlauf.

Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad und/oder Dusche und WC in Lodges, Hotels und

auf 2 Gästefarmen. Frühstück während der gesamten Reise, 13 Abendessen, an den Tagen 3+4 ist das Mittagessen eingeschlossen ebenso die Aktivitäten. Deutschsprachige Reiseleitung. (Evtl. auch mehrsprachige Reiseleitung)

Nicht eingeschlossen:

Persönliche Ausgaben, wie 14 Mittagessen, Abendessen an den Tagen 8 +9, Getränke, Telefonate, Wäscheservice und Trinkgelder in den Restaurants, sowie für den Reiseleiter. Visagebühren für Botswana und Zimbabwe.

Abfahrt:

Nach vorheriger Absprache, von den verschiedenen Hotels.

Jan – 19

Feb – 09

Mar – 16/30

Mai – 11

Jun – 01

Jul – 13

Aug – 10

Sep – 07

Diese Tour kann auch als privat geführte Tour und als Selbstfahrer Tour angeboten werden.

Gerne unterbreiten wir auf Anfrage ein Angebot.

Eine Verbindung zwischen Ländern, Menschen und Tieren

Wasser hat die Kraft, Länder zu vereinen, Menschen zusammen zu bringen und Tiere zu locken. Auf dieser Reise durch 3 Länder entdecken wir Vielfalt: Menschen, Pflanzen und Tiere klein und groß, die alle eines gemeinsam haben: Sie brauchen Wasser. Ob tosendes oder leise plätscherndes Wasser, der Reichtum an Wasser ist groß und geht über die Grenzen hinweg.

Ausgehend von Windhoek führt die Route ostwärts über Witvlei nach Gobabis, mitten ins Herz des ‘Cattle Country’. In diesem Gebiet werden die meisten Fleischrinder gezüchtet, für Namibias Wirtschaft ein wichtiges Standbein. Bei der Unterkunft, in der Nähe zur Botswana Grenze, bleibt Zeit, die Ruhe zu genießen und sich zu entspannen. Eine Fahrt durch die Buschsavanne rundet den Tag ab.

Abendessen/Übernachtung/Frühstück auf Gästefarm Zelda.

Fahrt zum Grenzübergang nach Botswana und Weiterreise über Tshootsha (ehemals Kalkfontein) durch endloses Buschland, Ghanzi und Toteng nach Maun. Unterwegs sehen wir die ersten Baobabbäume (Affenbrotbäume), die markant aus der Ebene ragen. In Maun, einer sehr interessanten Ortschaft, einem Gemisch aus traditionellen Leben und auch dem westlichen Stil, besteht die Möglichkeit, fakultativ einen Rundflug über das Okavango Delta zu buchen. Es ist auf jeden Fall sehenswert.

Abendessen/Übernachtung/Frühstück im Maun Lodge.

Nach einem zeitigen Frühstück geht es mit einem Fahrzeug der nächsten Lodge vom Hotel über Pisten in die Wildnis. Ziel ist eine private Konzession am Ufer des Khwai Rivers, das am Rande des Moremi Wildreservats liegt. In diesem Gebiet gibt es Elefanten, Nilpferde, Wilde Hunde, Giraffen, Leoparden, Löwen und viele andere Wildarten, sowie eine große Anzahl an Vogelarten. Eine Kulisse aus verschiedenen Geräuschen der tiefen Natur begleitet uns durch die nächsten Tage. Es werden morgens, nachmittags und auch nachts Pirschfahrten angeboten, sowie geführte Wanderungen.

Übernachtung/Vollpension in der Mogotlho Safari Lodge inkl. aller Aktivitäten / Mankwe Bush Lodge / Tuskers Bush Camp.

Auch dieser Tag wird zum Erlebnis am Rande des Deltas, einem Weltnaturerbe. Verschiedene Aktivitäten sind eingeschlossen, ebenfalls wieder Pirschfahrten oder Wanderungen.

Übernachtung/Vollpension in der Mogotlho Safari Lodge inkl. aller Aktivitäten / Mankwe Bush Lodge / Tuskers Bush Camp.

Mit vielen Eindrücken aus der afrikanischen Natur geht es zurück nach Maun. Von dort aus geht die Fahrt via Motopi, vorbei am Nxai Pan Park und Makgadikgadi Pans National Park, über Gweta nach Nata. Am Nachmittag gibt es Beobachtungsfahrten mit Allradfahrzeugen durch das umliegende Pfannengebiet, mit einem Blick auf die endlose Weite. In der Regenzeit, wenn Wasser in den Pfannen steht, ist dies ein wichtiges Brutgebiet für Vögel.

Abendessen/Übernachtung / Frühstück in der Pelican Lodge.

Weiterfahrt Richtung Norden durch das Sibuyu Forest Reserve, das Kazuma Forest Reserve und Kasane Forest Reserve-Extension nach Kasane. Es bleibt Zeit zum Entspannen. Am späten Nachmittag geht es per Boot zur Tierbeobachtung auf den Chobe Fluss.

Auch hier zieht das Wasser eine unendliche Vielfalt an Tieren an. Nilpferde, Elefanten und Büffel baden im Fluss. Eine bunte Vogelwelt erfreut das Auge.

Abendessen/Übernachtung/ Frühstück in der Chobe Safari Lodge oder Zovu Elephant Lodge.

Morgens gibt es eine Wildbeobachtungsfahrt mit Allradfahrzeugen im Chobe Nationalpark. Es geht durch Wälder und offenen Ebenen bis zum Fluss. Paviane, Meerkatzen, Sumpfantilopen, Moorantilopen, Kudus und Wasserböcke streifen oftmals durch die Uferwälder. Eine Chance auf Löwen und Leoparden gibt es mit Glück auch. Nachmittags nochmals eine Bootsfahrt auf dem Chobe mit neuen Ereignissen aus der Tierwelt. Der Ruf des stolzen Schreiseeadlers ist bemerkenswert und klingt oft durch die Luft.

Abendessen/Übernachtung/ Frühstück in der Chobe Safari Lodge oder Zovu Elephant Lodge.

Heute führt uns die Fahrt via der Kazungula- Grenzstation nach Victoria Falls in Zimbabwe. Mosi-oa-Tunya (donnernder Rauch) werden die bekannten Victoria Fälle in der Sprache der Einheimischen genannt. Das Wasser donnert vom Zambezi in die lange enge Schlucht. Bei einer Besichtigung der Victoria Fälle beobachten wir das Naturschauspiel, die Gischtwolken und die Regenbogen, die aus der Schlucht steigen. Nach einer kurzen Stadtrundfahrt endet dieser eindrucksvolle Tag in einer gemütlichen Unterkunft.

Übernachtung/ Frühstück in der Cresta Sprayview Lodge.

Ein Tag zur freien Verfügung. Es bieten sich verschiedene fakultative Aktivitäten an, z.B. ein Flug über die Fälle, ein Besuch in den angrenzenden Wildpark, White Water Rafting usw.

Übernachtung/ Frühstück in der Cresta Sprayview Lodge.

Fahrt von Victoria Falls aus durch einen kurzen Teil des Chobe National Parks. Bei der Ngoma Bridge Einreise nach Namibia. Menschen, Rinderherden, Esel, Hühner und Hunde sind oft an der Straße zu beobachten. Laubbäume säumen teils die Straße. Einzelne kleine Dörfer sind zu sehen und auch Straßenhändler versuchen ihr Glück, ihr Kunstwerk oder ihre Ernte neben der Straße zu verkaufen. Von der gemütlichen Unterkunft aus geht es am späten Nachmittag zu einer Sundownerbootsfahrt auf dem Kwando. Die Farben der untergehenden Sonne sind unbeschreiblich.

Abendessen/Übernachtung/Frühstück in der Namushasha River Lodge oder Camp Kwando.

Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Zeit, einfach den verschiedenen Geräuschen zu lauschen und die unendliche Ruhe zu genießen. Nachmittags gibt es eine Wildbeobachtungsfahrt im Bwawata Wildpark. Es geht per Bootstransfer über den Kwando in den Bwabwata Wildpark. Dort erwartet uns ein Allradfahrzeug. Aufgepasst, vielleicht sehen wir Büffelherden, Elefanten, Wasserböcke und weitere Tiere in den Wäldern oder in den offenen Grasflächen neben dem Fluss. Auch Löwen und Leoparden zeigen sich manchmal. Die Fahrt endet mit einem Rücktransfer per Boot zur Lodge. Abendessen/Übernachtung/Frühstück in der Namushasha River Lodge oder Camp Kwando.

Entlang des schmalen Caprivizipfels führt uns der Weg über den Kwando- und Okavangofluss zur nächsten Unterkunft gelegen am Südufer des wichtigen Wasserträgers, dem Okavango. Unterwegs kann man Menschen beobachten, die ihrem noch relativ traditionellen Lebensstil folgen und in traditionellen kleinen Hütten leben. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Abendessen/Übernachtung/Frühstück in der Nunda River Lodge oder Mahangu Safari Lodge.

Heute steht ein Ausflug im Geländewagen im Mahango Nationalpark auf dem Programm. Einen halben Tag lang fahren wir entlang der Sumpfgebiete des Okavangos und halten Ausschau nach Flusspferden, Krokodilen, Elefanten und Sumpfantilopen. Auch gibt es hier mit viel Glück Rappen- und Pferdeantilopen zu sehen. Eine faszinierende Vogelwelt bietet dieses Gebiet. Affen treiben ihr lustiges Leben in den Uferwäldern. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Fakultativ bietet sich eine Bootsfahrt auf dem Okavango an.

Abendessen/ Übernachtung/ Frühstück in der Nunda River Lodge oder Mahangu Safari Lodge.

Nach kurzer Fahrt besuchen wir die Popafälle. Der Name ist irreführend, denn eigentlich sind es keine „Fälle“ sondern Stromschnellen. Die Ufervegetation ist interessant. Nach dem Besuch führt uns die Straße auf geradem Weg zur größeren Ortschaft Rundu, eine moderne Ortschaft mit allem, was man so braucht. Eine Lodge westlich der Ortschaft ist unser Ziel. Am späten Nachmittag genießen wir eine Bootsfahrt auf dem Kavango (vom Wasserstand abhängig).

Abendessen/ Übernachtung/ Frühstück in der Hakusembe River Lodge oder Taranga Safari Lodge.

Aus der sehr wasserreichen Region Namibias führt uns die Fahrt über Rundu und Grootfontein zu dem Hoba Meteoriten, einem interessanten Eisenmeteoriten, der vor 80.000 Jahren auf der Erde landete und knapp 55 Tonnen auf die Waage bringt.

Anschließende Weiterfahrt zur Gabus Game Ranch in der Nähe von Otavi. Nachmittags Rundfahrt mit Sundowner auf dem Gelände der Lodge, wobei wir eine Einsicht in das Farmleben bekommen.

Abendessen/ Übernachtung/ Frühstück in der Gabus Game Lodge.

Nach vielen Eindrücken von Mensch und Tier geht die Reise zu Ende. Fahrt über Otjiwarongo und Okahandja zur Hauptstadt des Landes, nach Windhoek. Ankunft am Nachmittag.

You don't have permission to register